Fest der Treue 2014

1080 Ehe-Jahre feiern Segensgottesdienst
Pfarrer Gump: Die Ehe erweist sich als zukunftsträchtiger Lebensentwurf

33 Ehepaare folgten am So, 9. November 2014 der Einladung der “Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“, mit einem „Fest der Treue“ im Rahmen eines Segensgottesdienstes in der Schwechater Pfarrkirche ihre gemeinsame Zeit mit ihren Familien zu feiern. 1080 Ehejahre waren vertreten; nach Personen gerechnet wären es dann sogar 2160 oder – wie Pfarrer Gerald Gump scherzte – „4320 Jahre, weil Kriegsjahre zählen bekanntlich doppelt“: von der zehnjährigen bis zur „Diamantenen“ (60 Jahre).
Anhand eines Bildes von Sieger Köder wurde auf die gemeinsame Ehezeit geblickt und diese bewusst ins Fest herein genommen. Anknüpfend an der biblischen „Hochzeit zu Kana“ wurde dem Bild des Weines nachgegangen: „Ähnlich wie sich im Wein alle Momente seiner Entstehungsgeschichte, von der Erde bis zur Sonneneinstrahlung, der Lagerung über die Gährungszeit bis zur Art der Kredenzierung widerspiegeln, so ist Eure Ehe jetzt das Ergebnis von vielfältigen Umständen. Und genau diese Wirklichkeit nimmt Gott und veredelt sie, schaut, dass der ‚Wein der Beziehung‘ nicht ausgeht“, wie  Pfarrer Gerald Gump in seiner Predigt erzählte. Und er lud dazu ein, in einem kurzen Paargespräch, zu dem jedes Paar ein Glas Wein, eine Nuss und eine Kerze bekommen hatte, der Frage nach zu gehen, wie der „jetzige Geschmack unserer Ehe“ ist, welche Nüsse es zu knacken oder Lichtpunkte es zu genießen gilt.

Anschließend war jedes Paar eingeladen, den Wein zu genießen und dann vorzutreten. Nachdem zuerst die betrachtete „Nuss“ abgelegt war, wurde es Pfarrer Gerald Gump oder Kaplan Anthony Adeola mit persönlichen Worten gesegnet (Anknüpfungspunkt dazu war jeweils ein extra gezogener Bibelspruch). Dann wurde die Symbolkerze jedes Paares angezündet – und das Feiern wurde mit Bitten, Dank, Vater unser und einem kräftigen „Großer Gott, wir loben Dich“ in der Kirche abgeschlossen. Anschließend fanden sich alle zu Sekt & Agape im Pfarrheim ein, wo das Fest bis in die Abendstunden fortgesetzt wurde.

„Gerade in einer Zeit, wo das sinnvolle Gestalten einer dauerhaften Partnerschaft ungleich schwieriger ist als früher, ist solch ein Fest eine besondere Freude!“, meint Pfarrer Gerald Gump. „Es ist wunderschön, wenn man erleben kann, dass eine verbindliche und von im Alltag gelebter Liebe getragene Partnerschaft ein toller Weg zu einem erfüllten und glücklichen Leben ist! Das Sakrament der Ehe ist kein Einmal-Fest, sondern ereignet sich mitten im Alltag!“ Und im Hinblick auf die vielen Ehejahre vor ihm: „Darin beweist sich erst die wirkliche Liebe: Nicht in der Verliebtheit oder in Großfesten, sondern im guten & liebevollen Gestalten des Alltags – und das durch viele Jahre und Jahrzehnte!“ – so Gump.

So ist es für die die Pfarren der Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat ein wichtiges Anliegen, für Paare nicht nur in Vorbereitung und Feier der Trauung etwas anzubieten, sondern auch das weitere Eheleben zu begleiten und spirituell Angebote zu machen. So lädt die Pfarre Schwechat neben Eheseminaren, die der Trauung vorausgehen, auch zu Baumwollfesten (Feier des 1. Hochzeitstages), zu einem „Segen für Liebende“ rund um den Valentinstag und zu Partnerschaftsseminaren ein. „Und es zeigt sich, dass es für eine Menge Paare durchaus viel bedeutet, sich auf dem Weg ihres gemeinsamen Lebens von Gott begleitet zu spüren! Die Ehe erweist sich als zukunftsträchtiger Lebensentwurf!“


Fotos: Andreas Leiter