JAKOBUS l i v e 1 / 2015

JAKOBUS l i v e 1 / 2015
ASCHERMITTWOCH extra 2015

Liebe Christ/inn/en unserer Pfarrgemeinde!                              Aschermittwoch, 18. Februar 2015
Eben noch waren Fasching, Fest & Bälle für viele das Bestimmende – heute steigen wir mit dem Aschermittwoch in die neue Zeit ein – die „Heiligen 40 Tage“ der Vorbereitung auf das zentrale Fest für uns als Christi/inn/en mit den größten Feiern unseres Glaubens.
Als Zeichen des Neuanfangs markieren wir den Einstieg heute mit der uns aufgelegten Asche: Zeichen der Reinigung & des Neuanfangs, zugleich aber auch für die Vergänglichkeit des Lebens, allerdings von IHM durchdrungen (Aschen-Kreuz):
Auch, wenn alles im Leben (manchmal) zerbröselt: In IHM finden wir Halt!
Das wird auch thematisch diese Wochen begleiten:
Vieles in unserer Welt ist in Veränderung & Bewegung – vieles auch in unserer Kirche. Gerade in
diesem Jahr hat es begonnen, in einigen (weiteren) Bereichen für uns als Pfarrgemeinde spürbar zu
werden. Und in alle dem, was in Bewegung ist, die Lebensfrage: Wie können wir darin unseren gemeinsamen und je eigenen Halt (Heimat) finden...
Der heute in der Liturgie überreichte Karabiner könnte Dich als „Erinnerung mitten im Alltag“
begleiten – sei es am Schlüsselbund befestigt, an einer oft in den Blick fallenden Stelle zu Hause, im
Auto oder sonst gut angebracht, sodass er Dich immer wieder erinnert, der Frage nachzugehen, wo Du im Leben und in Gott alltäglich Halt findest, Dein Leben in seiner Zuwendung neu einhängen könntest – ja, was Dein Leben alltäglich zusammen hält...
Liturgisch wird dies mit vertrauten Formen begleitet:
Kirchen- & Blumenschmuck werden wieder weggelassen – die Orgel spielt nur zur Liedbegleitung. Die alte Pietá aus der Rosalienkapelle schmückt wieder den linken Seitenalter. Auch in diesem Jahr wollen wir bewusst auf das Gabenlied verzichten – es soll Raum geben, in Stille in den Gaben ganz persönlich das eigene Leben vor Gott zu bringen, um Erneuerung & Wandlung, Neu-Eröffnung des „Lebens in Fülle“ zu bitten.
Ich wünsche uns, dass diese Österliche Bußzeit für uns als Pfarrgemeinde, wie auch persönlich wirklich zu einer Zeit des Segens wird, wo wir heilsam auf die richtigen Lebenswege kommen und die zu Ostern gefeierte Verwandlung hinein ins „Leben“ uns immer tiefer zu erfassen beginnt.
Euer Pfarrer Gerald

Schwechater Fastentuch 2015 von Max Rauch: Veränderungen - (m)einen eigenen Halt finden!
... vieles und so auch das Tuch ist auf Wesentliches reduziert: die Österliche Bußzeit lädt ein, einmal für gewisse Zeit „nicht nötiges Beiwerk“ beiseite zu lassen, um zum Wesentlichen zu kommen. Die Symbolik kann vielerlei aussagen:

  • Das sehr dynamische Kreuz als Zentrum des Christlichen Glaubens; es ist ein leeres Kreuz, weist schon auf die Auferstehung hin... - im Kern unseres christlichen Glaubens geht es um Auferstehung und Leben. Verwurzelt im Boden des Lebens – auf(s)gerichtet auf Gott hin, weit ausgespannte Querlinien, die das Miteinander herein holen. Auferstehung als Ziel der Fastenzeit!
  • Die erhobenen Hände, die wie eine Schale hinauf gerichtet sind: Wer sich an „Höherem“ festhält & dafür öffnet, die/der hat Kraft und Halt für’s Leben!
  • Die Umarmung – Gott, der uns durch Jesus umarmt; Grundlage des christlichen Glaubens sind nicht Gebote, Moral oder Vorschriften, sondern die liebevolle Zuwendung Gottes, die in Jesus „Hand und Fuß bekommt“.
  • Der Weg von Menschen: nie ganz geradlinig, immer wieder stehen in wesentlichen Lebenssituationen Entscheidung an (und daraus folgend eine Weg-Gabelung)
  •  ... und in all dem eine große Mitte, eine großes Herz: Wer ein großes Herz hat, hat guten Lebenshalt, Kraft & Freude für das, was kommt.
  •  ... doch wesentlich ist, was Du siehst: Lass es wirken, spüre nach, fühle hinein...!

Bewegung und Veränderung, gehalten und durchdrungen von Gott – so wird es ein Weg zum LEBEN!
Das „Ziel“: Die Heilige Woche („Karwoche“) 2015

Palmsonntag, 29. März
10 Uhr Treffpunkt Kellerberg: Palmweihe, Prozession zur Kirche, Festmesse mit eigenen Gestaltungsteilen für unsere Kinder

Gründonnerstag, 2. April
7.40 Uhr Laudes
9 - 11 Uhr Schuhputzaktion Hauptplatz
15 Uhr: Gründonnerstags-Feier für Kinder
19 Uhr: Messe vom letzten Abendmahl, anschl. Agape im Pfarrheim
22.30 Uhr Ölbergandacht

Karfreitag, 3. April
7.40 Uhr Laudes
14.30 Uhr: Gedächtnisfeier der Sterbestunde Jesu
(15 Uhr Kapelle Zirkelweg)
19 Uhr: Feier vom Leiden & Sterben Jesu

Karsamstag, 4. April
7.40 Uhr Laudes; tagsüber: Stilles Gebet beim Hl. Grab in der Nacht zum Ostersonntag,
21 Uhr: OSTERNACHTSFEIER, anschließend Weiterfeiern im Pfarrheim.

Gottesdienst-Gestaltung: Die vorbereitenden, offenen Liturgie-Planungs-Treffen:
Fr, 20. 2. 16-17.45 Uhr: Palmsonntag
Fr, 27. 2. 16-18 Uhr: Gründonnerstag
Fr, 6. 3. 16-18 Uhr: Karfreitag
Di, 10. 3. 20-22 Uhr: Osternacht/Ostern
Fr, 10. 4. 16-18.30 Uhr: Treffpunkt Liturgie: Rückblick auf Kar- & Osterliturgie
Herzliche Einladung zum Mitdenken & -Planen: Wir sind immer wieder neu auf der Suche!

Aschermittwoch, 18. 2. – der Beginn
16.30 Kinder-Aschermittwoch-Gottesdienst mit Aschenkreuz
19.00 große Aschermittwoch-Gottesdienst mit Aschenkreuz

Glaubensseminar: Veränderungen (m)einen eigenen Halt finden
Unserem Grundthema folgend gemeinsame Treffen Mittwoch um 19.30 Uhr mit Impuls, Erfahrungsaustausch, Gebet,
Gesang, kreativen Elementen, gemütlichem Ausklang etc.; täglich zu Hause eine "Stille Zeit" (dazu folgt für jeden Tag ein Zettel mit Bibelstelle, Anregungen etc.), Begleitgespräch(e), Abschluss vor Ostern.
1. Treffen & zugleich letzte Möglichkeit des Einstieges: Aschermittwoch nach der Abendliturgie. dabei 5 „Spezialangebote“:

  1. Gruppe „Kontemplatives Gebet“ (im Rahmen des 19.30-Abends; Gestaltung: Barbara Blumenreisinger)
  2.  Jugendliche & junge Erwachsene: (im Rahmen des Mittwoch-Abends (jew. früheres Ende – Begl: Magdalena Guttmann & Peter F. Scherz)
  3. für Senior/inn/en: Lucia Schwarz lädt wieder zu einer eigenen Gruppe ein: Mittwoch 15 Uhr: Start am Mi, 25.2.!
  4. für junge Mütter mit Kind(ern): Eigene Gesprächsrunde an noch zu klärenden Vormittag (Kontakt: Barbara Mark).
  5. eigene Gesprächsrunde in der Pfarre Zwölfaxing
  6.  ... und die Möglichkeit, auch ohne Gruppen-Zugehörigkeit Impulse für die täglichen Gebetszeiten zu bekommen (per eMail oder abholbar im Pfarrbüro).

40 Tage – keine Frage“ – gemeinsam, wie auch persönlich 
Als Pfarrgemeinde werden wir in der Österlichen Bußzeit bei sämtlichen Pfarr-Aktivitäten auf Alkohol verzichten. Und: Die Einladung an alle, sich auch persönlich hier anzuschließen & dies mit dem zum Altar Bringen eines ausgefüllten Kärtchens am Aschermittwoch (oder in den Folgetagen) zu dokumentieren (Kärtchen liegen in der Kirche auf – bleiben verschlossen im Glas beim Altar & werden im Osterfeuer verbrannt).
Für jene, wo dies (Alkohol-Verzicht) keine passende & lebensfördernde Form ist die Einladung, ganz persönlich zu überlegen, was für Dich passt – und Dich mit Deiner persönlichen Art der pfarrlichen Aktion (mit dem gleichen Ritual am Aschermittwoch) anzuschließen.
Und: Wenn es etwas ist, wo man (durch partiellen Verzicht) finanziell etwas „erfastet“:
Pfarrlich bieten wir eine Verwendung zu 50% Inland - 50% Ausland (am Ende der Fastenzeit: Körbchen in der Kirche):

  • „Caritasgemeinde“ in Wien für ihre Arbeit mit alkoholkranken Menschen (Wohngem. & konkrete Einzelhilfe)
  • „Brot Teilen“ – in diesem Halbjahr: Hilfe für syrische Flüchtlinge: Bisher mussten 8.8 Millionen Menschen (mehr als Österreich Einwohner hat), ihre Heimat verlassen - ein Großteil Kinder; es wird als „größte humanitäre Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg“ bezeichnet. Hilfe für Nahrung, Kleidung, Öfen ist überlebenswichtig!


Stundengebet (unregelmäßig) Di – Fr
12.35 Uhr: Sext (Mittagsgebet) in der Kirche (nicht immer)
Sa 7.40 Uhr: Laudes in der Kirche
Familienfasttag / Suppenessen
Die Idee ist: gemeinsames, sparsames Mittagessen & das Ersparte für einen caritativen Zweck spenden. Das traditionelle „Suppenessen“ findet am So, 8. März ab ca. 11.15 Uhr
(also nach der 10-Uhr-Messe) statt. Es werden wieder vielfältige schmackhafte Suppen angeboten. Die hoffentlich großzügigen Spenden dafür werden zusammen mit denen des Familienfasttages für Projekte der Kath. Frauenbewegung im Süden überwiesen.
Und wer Lust hat, bei unseren Nachbar/inne/n mitzuessen:
jeweils nach den Messen
So, 22. 2. 8.45 Uhr Kledering;
Sa, 28. 2. 17.30 Uhr und So, 1. 3. 10.15 Uhr Rannersdorf;
So, 8.3. 9 Uhr Zwölfaxing;
So, 15. 3. 9.30 Uhr Mannswörth

Weltgebetstag der Frauen: Fr, 6. März 2015
19 Uhr, diesmal für unser gesamtes Dekanat in der Pfarrkirche Enzersdorf an der Fischa; Thema: „Bahamas“, anschließend Agape; alle (auch Männer) sind herzlich willkommen!

Fastenkalender 2015
„Gott spricht: Gerechtigkeit will ich“ – so das heurige Kalenderthema: Es geht um Texte und künstlerische Gestaltung von österreichischen Jugendlichen für indische Schüler/innen. Die Fastenkalender liegen hinten in der Kirche. Alle dafür eingehenden Spenden (ein Zahlschein liegt bei) werden für Entwicklungshilfe-Projekte der Steyler-Missionare verwendet.

ökumenische Aktion „Autofasten“
...auch dann, wenn ich auf den eigenen PKW nicht oder nur schwer verzichten kann: Bewusst, nachhaltig & vorausschauend Autofahren ist auch ein sehr wichtiger Beitrag; Info-Folder am Schriftenstand bzw. www.autofasten.at

Krankensalbung
In der Seniorenfestmesse am So, 15. 3. 15 Uhr in der Pfarrkirche als Haupteinladung; darüber hinaus 2 Angebote in unserem Seniorenzentrum: Mi, 4. 3. im Rahmen der 17.30-Uhr-Messe bzw. Fr, 20. 3. 11 Uhr in der Pflegestation; sowie gerne auch eigens zu Hause auf Anfrage bei Pfarrer Gerald!

verschiedene Kreuzwegandachten
Allgem. Kreuzweg: jed. Dienstag 17.15 Uhr bei Fam. Kluger,
jeden Mittwoch um 17 Uhr in unserer Pfarrkirche
Morgen-Kreuzweg-Meditation (jeweils eine Station wird intensiv meditiert) jeden Freitag 6 Uhr
(außer 27. 3. = Stadtkreuzweg): anschließend Frühstück
Familienkreuzweg: Freitag 13. 3. 17.30 Uhr (Pfarrgarten),
Kinderkreuzweg: Karfreitag, 3. 4. 13 Uhr in unserer Kirche
Seniorenzentrum: Fr, 7. 3. um 17.30 Uhr;
dazu natürlich noch der große 15. Ökum. Schwechater Stadtkreuzweg: Freitag, 27. März,
Treffpunkt um 17.30 Uhr vor unserer Pfarrkirche am Hauptplatz; gemeinsamer Schweigemarsch mit thematischen Stationen zum Thema „Das Leid Jesu heute“, Abschluss in unserer Evangelischen Kirche (Andreas Hofer Platz); anschließend: einfache Agape; mit dabei: 8 christliche Gemeinden (altkath., äthiop.-orth.; evang., röm-kath. Kaiserebersdorf, Mannswörth, Rannersdorf, Schwechat und Zwölfaxing).

„Fasten im Alltag“ - ein Weg zur Mitte, zum „Leben“
Herzliche Einladung, eine gemeinsame Intensiv-Fastenwoche mitten im Alltag zu erleben:
So, 22. 3.: Entlastungstag (leichte Kost); Mo, 23. – Sa, 28. 4.: Fastentage (keine feste Nahrung, viel Trinken, tägliche Einladung zu Gruppentreffen um 18 Uhr);
Sa, 28. & So, 29. 3.: Aufbautage (leichte Kost).
Es kann eine Zeit sein, in der wir (ohne Hunger!) auf sehr gesunde Weise mit uns selbst stark & völlig neu in Berührung kommen, für Leib und Seele sensibel werden, Freiheit erlebbar und ein Gefühl des Wohlbefindens vorherrschend wird.
Unverbindl. Info- & Koordinat-Treff: So, 8.3. 17.30 Uhr

Tägliches SMS mit Impuls von Papst Franziskus
Kostenlos! Einfach ein SMS mit „PAPST“ an 0664 / 660 66 51

Osterputz...
Bußgottesdienste / Aussprache / Beichte / Bußgottesdienst:
Fr 27. 2. & Fr, 13. 3. um 19 Uhr: Bußgottesdienst in unserer Pfarrkirche

Beichtmöglichkeit bei Pfarrer Gerald (wenn nicht anders
angegeben im Aussprachezimmer / Kirche): jeden Fr, 7 Uhr sowie zu den im PGS-live angekündigten Sprechstunden (im Büro). Darüber hinaus:
x Fr, 20. 3. 15.30 Uhr
x Sa, 21. 3. 9 Uhr
x Gründo, 2. 4. 16.30 Uhr; x Karfr, 3. 4. 7 & 15.15 Uhr
x Karsa, 4. 4. 7 & 12 Uhr
Kaplan Anthony (Mannsw.) Karfr, 3. 4. 16-17 Uhr
Kaplan Edward : Di, 31. 3. 18 Uhr
... sowie nach pers. Absprache mit einem unserer Priester
Ein Plakat mit allen Beicht-Terminen & Bußgottesdiensten vor Ostern im Dekanat Schwechat folgt in der Kirche!