PGS live 31/2020

 Einige Zitate aus der neuen Enzyklika von Papst Franziskus „Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft“: „Ich habe den großen Wunsch, dass wir … die Würde jedes Menschen anerkennen und bei allen ein weltweites Streben nach Geschwisterlichkeit zum Leben erwecken.“

 „Träumen wir als eine einzige Menschheit, als Weggefährten vom gleichen menschlichen Fleisch, als Kinder der gleichen Erde, … jeder mit dem Reichtum seines Glaubens oder seiner Überzeugungen, … alles Geschwister.“ 

„Ich lade zur Hoffnung ein. »Sie spricht uns von einem Durst, einem Streben, einer Sehnsucht nach Fülle, nach gelungenem Leben; davon, nach Großem greifen zu wollen, nach dem, was das Herz weitet und den Geist zu erhabenen Dingen wie Wahrheit, Güte und Schönheit, Gerechtigkeit und Liebe erhebt. … Die Hoffnung ist kühn. Sie weiß über die persönliche Bequemlichkeit, über die kleinen Sicherheiten und Kompensationen, die den Horizont verengen, hinauszuschauen, um sich großen Idealen zu öffnen, die das Leben schöner und würdiger machen«. 

Schreiten wir voller Hoffnung voran!“ 

Spannende Lektüre! Euer Pfarrer Werner